Verkehr

Sie haben noch Fragen? Vom Planungsprozess über die Variantenauswahl bis zu den Baumaßnahmen – hier haben wir die zentralen Fragestellungen zum Thema "Verkehr" zusammengefasst:

 

Wie viele Verkehrsteilnehmer nutzen derzeit die B 49 im Bereich der Hochstraße?

Über eine Verkehrszählung aus dem Jahr 2017 wurde ermittelt, dass die B 49 von insgesamt 46.050 Fahrzeugen genutzt wird, der Anteil des Schwerverkehrs lag bei 3.900 Fahrzeugen. Bei der Ermittlung wurde berücksichtigt, dass zu dieser Zeit die Baustelle zum Ersatz der Talbrücke Dorlar an der A 45 eingerichtet war, d.h. die echten Zählwerte wurden umgerechnet. Bis Jahresmitte 2020 erfolgt eine erneute Zählung der Verkehrsmengen.

Wieviel Verkehr fließt durch Wetzlar, wenn die Hochstraße im Bestandskorridor erneuert würde?

Über eine Verkehrszählung aus 2017 wurde über ein Gutachten eine Verkehrsprognose für 2030 erstellt:
Hieraus stammt die Prognose, dass die B 49 im Bereich der Hochstraße im Jahr 2030 von insgesamt rund 53.950 Fahrzeugen genutzt würde, der Anteil des Schwerverkehrs wird auf rund 5.070 Fahrzeuge prognostiziert

Wie würde man künftig den Gloelknoten bei Realisierung einer der Umfahrungsvarianten erreichen?

Im Falle einer Umfahrung würden - zusätzlich zu einer neuen B 49 - ab der heutigen Anschlussstelle Dalheim (im Westen) und der heutigen Anschlussstelle Garbenheim (im Osten) künftig zweistreifige Stadtstraßen gebaut. Details zu diesen Stadtstraßen würden in der nächsten Planungsstufe konkreter ausgearbeitet werden, und würden mit der Stadt Wetzlar als künftiger Eigentümer abgestimmt. Fest steht, dass innerhalb dieser „Stadtzubringer“ wiederum Brückenbauwerke benötigt werden, sowohl zur Überführung der Straße über die Dill und die Bahn (im Westen) als auch über die Lahn (im Osten).

Welche konkreten Entlastungen in Wetzlar wären mit der Realisierung einer Umfahrung verbunden?

Bei Realisierung einer Umfahrung und dem damit verbundenen Bau der Stadtzubringer West und Ost würde sich gemäß Prognose für 2030 die Verkehrsmenge auf den Stadtzubringern deutlich reduzieren. Die größte Reduzierung wird mit der Dalheim-Umfahrung prognostiziert, z.B. auf dem Stadtzubringer West werden in 2030 wochentags nur noch ca. 11.000 Fahrzeuge (Anteil Schwerverkehr rund 1.840 Fahrzeuge) erwartet.